CRISPR / Cas9: Die Zukunft der Medizin?



CRISPR/ Cas9 steht für eine neue, molekularbiologische Methode, bei der ganz gezielt DNA-Abschnitte im Erbgut verändert werden können. Das Verfahren entstammt dem Abwehrmechanismus, mit dem Bakterien Viren erkennen und bekämpfen können. Es funktioniert aber bei allen lebenden Zellen, folglich beim Menschen, bei Tieren und bei Pflanzen und hat deshalb einen grossen Anwendungsbereich.* Viele Bakterien tragen einen Abwehrmechanismus, CRISPR, in sich, der es ihnen ermöglicht, einen Virus zu entdecken und zu zerstören. Zu diesem Mechanismus gehört auch das Cas9-Protein. Dieses kann die virale DNA aufspüren und gezielt zerschneiden. Das Bakterium nutzt dieses Verfahren, um kleine Teilchen der viralen DNA im eigenen DNA-Abschnitt, genannt CRISPR, einzusetzen. Dadurch kann es sich merken, mit welchen Viren es bereits in Kontakt gekommen ist und diese Informationen werden auf diese Weise auch an nachfolgende Generationen von Zellen weitergeben.**


Das gentechnische Verfahren verspricht die Möglichkeit, verschiedene Krankheiten wie Sichelzellenanämie, Chorea Huntington und weitere Erbkrankheiten erfolgreich behandeln zu können. Auch Tumor- und Infektionserkrankungen sind ein potentielles Einsatzgebiet der CRISPR / Cas9-Technologie. Gentechnische Verfahren gibt es zwar schon seit mehr als 20 Jahren, diese sind aber weniger effektiv, kosten mehr und sind sehr zeitaufwändig. Zum Vergleich dauerte es mit diesen Verfahren mehrere Monate, ein Gen in einer Maus abzuschalten. Mit CRISPR / Cas9 dauert dieser Prozess nur noch wenige Wochen.**


Kritiker der CRISPR / Cas9- Methode befürchten, dass es durch diese Methode zu unerwünschten Off-Target-Effekten kommen könnte. Bisher konnte in verschiedenen Untersuchungen aber immer wieder bewiesen werden, dass das Verfahren präzise funktioniert. ** Die neue Technologie wirft aber auch ethische Bedenken auf. So ist es möglich, CRISPR / Cas9 nicht nur zu therapeutischen Zwecken einzusetzen, sondern auch um Menschen zu «verbessern» und mit wünschenswerten Merkmalen, wie beispielsweise einem grösseren Wachstum, einer anderen Augenfarbe oder einem tieferen Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen auszustaffieren.*** Es wird sich also zukünftig die Frage stellen, wie weit man mit dieser Technologie gehen darf.


Erste Phase-I Versuche sind im Gange und haben das Ziel die CRISPR / Cas9-Technologie bei refraktärer Leukämie, bei Speiseröhrenkrebs, bei kleinzelligem Lungenkarzinom und bei durch Epstein-Barr-Virus verursachten Tumoren zu evaluieren. Bis zum kommerziellen Einsatz werden noch ein paar Jahre vergehen und wir sind gespannt, ob sich die Therapie als erfolgreich erweisen wird.

First Aid Marketing GmbH verfolgt die Entwicklung der CRISPR / Cas9-Technologie genau. Als kompetenter Marketing- und Kommunikations-Dienstleister im Gesundheitswesen können wir die Chancen und Risiken neuer Technologien gut abschätzen und unsere Kunden fachlich kompetent auf zukünftige Marketing- und Kommunikationsmassnahmen vorbereiten. Gerne stehen wir Ihnen bei noch so komplexen Fragen jederzeit zur Seite.





* http://www.transgen.de/forschung/2564.crispr-genome-editing-pflanzen.html

** http://www.gensuisse.ch/de/crisprcas

***https://www.ted.com/talks/jennifer_doudna_we_can_now_edit_our_dna_but_let_s_do_it_wisely



Services

First Aid Marketing GmbH

Platanenweg 3

3013 Bern

Switzerland

  • Facebook - Grau Kreis
  • Twitter - Grau Kreis